News

… während Farfus sein WTCR-Team unterstützen will

2019-10-10T10:00:38+02:00Oktober 10th, 2019|2019, WTCR Race of Macau 2019|

“Schmerzhaft”: Augusto Farfus will seinen Titel beim FIA GT-Weltcup verteidigen und kann daher nicht beim WTCR-Rennen von Macau starten.

Das Reglement in Macau erlaubt Fahrern nicht, in mehr als einer Kategorie auf dem berühmten Stadtkurs zu fahren. So soll verhindert werden, dass jemand einen unfairen Vorteil erlangt. Da sich Farfus frühzeitig für sein GT-Programm mit BMW entschieden hatte, übergibt er seinen Platz im BRC Hyundai N LUKOIL Racing Team an das deutsche Nachwuchstalent Luca Engstlers.

Über die Aussicht, das neunte Rennwochenende des von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR zu verpassen sagt Farfus: “Das ist schmerzhaft, denn es ist eine Strecke, auf der ich immer sehr gut war. Ich habe mich sehr darauf gefreut, mit dem WTCR nach Macau zu kommen. Im Gegensatz zum [24-Stunden-Rennen auf dem] Nürburgring darf ich in Macau nicht in beiden [Klassen] starten. Aus vielerlei Gründen ist das nicht möglich. Wir haben versucht, einen Kompromiss zu finden, aber das lag nicht in meinen Händen. Es wird aber einmalig sein, ich kehre in den WTCR zurück.”

Auch wenn er seinen Hyundai i30 N TCR in Macau nicht fahren kann, will Farfus Engslter und sein BRC-Team vor Ort unterstützen. “Ich werde nahe beim Team sein und ihnen zur Verfügung stehen. Mit dem Auto habe ich in Macau zwar nur wenig Erfahrung, aber ich werde ihnen helfen, wo immer ich kann. Ich hoffe, dass wir die BRC-Autos vorne sehen.”

Farfus, der in WTCR / OSCARO zweimal auf dem Podium stand, hatte das Guia-Rennen in Macau 2005 gewonnen, als es erstmals Teil der FIA Tourenwagen-WM war. Vier Jahre später wiederholte er seinen Erfolg. Im vergangenen Jahr gewann er mit dem FIA GT-Weltcup seinen ersten internationalen FIA-Titel.

Der Macau-Grand-Prix findet vom 14. bis 17. November statt. Neben den drei Rennen des WTCR / OSCARO und der FIA GT-Weltcup findet dort auch der FIA Formel-3-Weltcup statt.