News

Warum die Zeit von Huff im WTCR gekommen ist

2019-06-01T12:00:42+02:00Juni 1st, 2019|2019, WTCR-Rennen von Deutschland 2019|

Nach einem „positiven“ Wochenende beim WTCR-Rennen der Niederlande glaubt Rob Huff, dass Siege im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR nur noch eine Frage der Zeit sind.

Nach einem schwierigen Saisonstart mussten sich Huff und sein Volkswagen-Team Sébastien Loeb Racing zurückkämpfen. Zandvoort war nach Ansicht des Briten aber ein „positives Wochenende“.

„Während wir in der Slowakei unerwartet ein gutes Ergebnis einfahren konnten, ist das Auto nun deutlich schneller und ich viel glücklicher. Wir hatten nur ein bisschen Pech. Erste das Motorproblem am Samstag und dann die knapp verpassten Top 10. Das Wochenende hätte ganz anders laufen können.“

„Vor dem Nürburgring gibt es nun eine Pause, in der wir uns von den stressigen letzten Wochen erholen können. Hoffentlich sind wir dann wieder in der Spur, können Rennen gewinnen und uns in der Meisterschaft zurückmelden. Es sind noch 680 Punkte zu vergeben und noch sieben Monate bis zum Saisonfinale – mehr als genug Zeit.“