Wegen Kupplungsproblem: Kein WTCR-Sieg für Vernay

2019-05-01T12:00:21+02:00Mai 1st, 2019|2019, WTCR Race of Hungary 2019|

Jean-Karl Vernay erklärt, wie ein Problem mit der Kupplung im zweiten Qualifying ihm die Chance auf seinen ersten Sieg im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup 2019 verbaut hat.

Vernay startete im zweiten Rennen mit umgekehrter Startaufstellung von der DHL-Pole-Position. Jedoch wurde er schnell auf Platz drei zurückgeworfen. Er erkämpfte sich den zweiten Platz zurück und kam hinter Nestor Girolami ins Ziel.

“Ich hatte keine Kupplung”, sagt der Fahrer von Leopard Racing Team Audi Sport. “Ich habe die Kupplung im Qualifying komplett verbrannt und musste sie auswechseln lassen. Ich hatte kein Gefühl für die Kupplung. Ich habe mein Bestes am Start gegeben. Trotz des schwachen Starts habe ich ein gutes Comeback hingelegt.”

Außerdem wäre Vernay beinahe früh ausgefallen, da sein Auto zu Beginn des Rennens beschädigt wurde.

“Ich hatte Glück mit dem Rad. Es war komplett zerstört, weshalb ich massive Vibrationen hatte. Ich dachte, das wäre das Aus”, sagt er. “Wir haben das Rennen aber beenden können, das war gut. Ich hatte Sorgen um das Rad. Deshalb habe ich mir in der letzten Runde gesagt: ‘Entspann dich, der zweite Platz ist gut!’ Hätte ich nicht die Sorge gehabt, das Rennen nicht beenden zu können, hätte ich alles versucht. Wir waren wirklich schnell unterwegs.”