News

WRX-Champion Kristoffersson wechselt in den WTCR

2018-12-20T15:00:27+01:00Dezember 20th, 2018|2018|

Der nächste Siegfahrer wechselt in den von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR): Johan Kristoffersson stößt für 2019 zu Sébastien Loeb Racing und steuert dort einen Volkswagen Golf GTI TCR.

Der zweimalige Titelträger der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) hat 2018 noch eine weitere Rennserie für sich entschieden: Mit seinem Familienteam gewann Kristoffersson in einem Golf GTI TCR die Skandinavische Tourenwagen-Meisterschaft.

Weil Kristoffersson neu zu Sébastien Loeb Racing kommt und das Team um Mehdi Bennani und Rob Huff ergänzt, muss der französische Rennstall im FIA Tourenwagen-Weltcup 2019 als zwei getrennte Teams antreten. Das schreiben die neuen Regeln vor, wonach eine Mannschaft nur aus zwei Fahrzeugen bestehen darf. Ein vierter Fahrer soll das Team noch ergänzen. Wer, das ist aber noch offen.

“Wir freuen uns außerordentlich darüber, Johan Kristoffersson im WTCR OSCARO willkommen zu heißen”, sagt François Ribeiro als Promoter der Rennserie. “Er ist ein zweimaliger FIA-Weltmeister, ein großes Talent und ein Siegfahrer im Tourenwagen. Es dürfte interessant werden, ihn im Duell mit den anderen starken Piloten zu erleben. Kein Zweifel: Er wird sicher hart arbeiten, um mit seinem Team 2019 konkurrenzfähig zu sein.”

Warum ein Joker Kristoffersson in die Karten spielt

Kristoffersson kennt von den zehn Rennstrecken im Kalender des von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcups nur eine, den Hungaroring. Dort war er bereits 2012 mit der internationalen Superstars-Serie unterwegs. Allerdings ist der Schwede mit dem Konzept der Joker-Lap wohlvertraut: Diese Besonderheit bei den WTCR-Rennen von Portugal in Vila Real entstammt der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft und sieht vor, dass die WTCR-Piloten in jedem Rennen auf dem Stadtkurs eine alternative Passage befahren müssen. Das soll für mehr Action und auch für mehr Überholmanöver sorgen.

“Nach vier Jahren im Rallycross wird 2019 meine erste komplette Saison im Tourenwagen, und erstmals seit 2013 bin ich dabei wieder international unterwegs”, sagt Kristoffersson. “Die meisten Kurse kenne ich noch nicht. Vor mir liegt also eine große Aufgabe. Aber ich freue mich auf die Arbeit mit meinen neuen Teamkollegen, vor allem auf Weltmeister Rob Huff. Mit Sébastien Loeb Racing habe ich ein erfahrenes Team. Und ich freue mich darüber, innerhalb der Volkswagen-Familie zu wechseln.”

Aus Rivalen werden Partner

In der Rallycross-WM war Kristoffersson ein direkter Gegner von Sébastien Loeb. Doch im WTCR 2019 fährt er für das Team seines Konkurrenten. Denn Loeb ist Miteigentümer des SLR-Rennstalls, den er mit seinem Geschäftspartner Dominique Heintz aufgebaut hat.

Kristoffersson hat sich 2018 zum zweiten Mal in Folge den WRX-Titel gesichert, mit elf Siegen in zwölf Läufen. Nur in Mettet in Belgien war Kristoffersson nicht siegreich. Dieser eine Erfolg ging an Loeb.

Wo Kristoffersson herkommt

Kristoffersson ist ein äußerst vielfältiger Rennfahrer. Der heute 30-Jährige ist der Sohn des früheren Rallycross-EM-Piloten Tommy Kristoffersson. Johan war gerade mal vier Jahre alt, als sein Vater 1993 den dritten Gesamtplatz erzielte. Zur Saisonmitte 2014 gab wiederum der Junior sein WM-Debüt. Der erste Sieg folgte 2015, 2017 gewann er erstmals die Gesamtwertung. In seiner Vita stehen aber auch zwei Titel in der Skandinavischen Tourenwagen-Meisterschaft sowie drei Gesamtsiege im Skandinavischen Porsche-Carrera-Cup. 2012 gewann er auf Anhieb die internationale Superstars-Serie.

14 große FIA-Titel in einer Meisterschaft
Von den bereits für den FIA Tourenwagen-Weltcup 2019 bestätigten Piloten haben sieben bereits FIA-Weltmeisterschafts- oder Weltcup-Titel gewonnen:

Thed Björk (x1): 2017 FIA WTCC
Augusto Farfus (x1): 2018 FIA GT World Cup
Rob Huff (x1): 2012 FIA WTCC
Johan Kristoffersson (x2): 2017, 2018 FIA WRX
Yvan Muller (x4): 2008, 2010, 2011, 2013 FIA WTCC
Andy Priaulx (x3): 2005, 2006, 2007 FIA WTCC
Gabriele Tarquini (x2): 2009 FIA WTCC, 2018 FIA WTCR

Der von OSCARO präsentierte WTCR 2019 wird über zehn Rennwochenenden ausgetragen. Auf drei Kontinenten sind insgesamt 30 Rennen zu absolvieren. Der Saisonauftakt erfolgt vom 5. bis 7. April 2019 mit den WTCR-Rennen von Marokko in Marrakesch.