News

WTCR 2020: Übersicht der Rennen

2020-01-02T14:11:41+01:00Januar 1st, 2020|2020|

In etwas mehr als 90 Tagen beginnt auf dem Circuit Moulay El Hassan im marokkanischen Marrakesch die Saison 2020 des FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR. Ein Überblick über den Rennkalender.

Läufe 1-3: WTCR-Rennen von Marokko (Circuit Moulay El Hassan, Marrakech)
Datum: 3.-5. April 2020 Streckenlänge: 2,971 Kilometer

Der 2016 von einem Stadtkurs in eine semi-permanente Rennstrecke umgebaute Circuit Moulay El Hassan befindet sich mitten im Hotel-Bezirk von Marrakesch. Die vom bekannten Architekturbüro Hermann Tilke entworfene Strecke, die den Sicherheitsstandard FIA Grad II erfüllt, bietet einen beeindruckenden Blick auf das Atlas-Gebirge und die Stadtmauer von Marrakesch. Doch auf der 2,971 Kilometer kurzen, engen, von Mauern eingefassten Runde haben die WTCR-Fahrer keine Zeit, um den Ausblick zu genießen. Im April 2018 fand in Marrakesch das erste WTCR-Rennwochenende überhaupt statt.

Läufe 4-6: WTCR-Rennen von Ungarn (Hungaroring)*
Datum: 24.-26. April 2020 Streckenlänge: 4,381 Kilometer

Auf dem knapp 20 Kilometer nordöstlich von Budapest gelegenen Hungaroring fand 1986 der erste Formel-1-Grand-Prix hinter dem eisernen Vorhang statt. Seitdem in jedem Jahr Teil des Formel-1-Kalender, wurde der Hungaroring auch zu einer populären Strecke für Tourenwagen-Rennen. Vor allem seit dem Aufstieg von Lokalmatador Norbert Michelisz und seinem Start-Ziel-Sieg im Jahr 2015. 2016 wurde die Strecke neu asphaltiert. Mit engen Kurven windet sie sich ein Tal hinab, ehe die Strecke in Richtung der schnellen Kurve 4 wieder ansteigt.

Läufe 7-9: WTCR-Rennen von Deutschland (Nürburgring-Nordschleife)
Datum: 20.-23. Mai 2020 Streckenlänge: 25,378 Kilometer

Mit der 25,378 Kilometer langen Runde, 64 atemberaubenden Kurven und dem wechselhaften Eifel-Wetter bietet das deutsche WTCR-Rennen eine einzigartige Herausforderung. 1927 eröffnet, war die Nordschleife bis zu Niki Laudas Feuerunfall im Jahr 1976 regelmäßig Schauplatz der Deutschland-Grand-Prix. Von 2015 bis 2017 fuhr die FIA Tourenwagen-WM im Rahmen das ADAC Zurich 24h-Rennens. 2018 übernahm dann der WTCR und lieferte packende Action, bei der sich Yvan Muller, Esteban Guerrieri und Thed Björk die Siege teilten. Guerrieri gewann auch 2019, ebenso wie Johan Kristoffersson und Lokalmatador Benjamin Leuchter.

Läufe 10-12: WTCR-Rennen der Slowakei (Slovakiaring)*
Datum: 5.-7. Juni 2020 Streckenlänge: 5,922 Kilometer

2019 wurde die 40 Kilometer östlich der Hauptstadt Bratislava gelegene Strecke eröffnet. Seit 2012 fuhr die FIA Tourenwagen-WM dort fünfmal. Die Mischung aus schnellen und langsamen Kurven mit Höhenunterschieden macht den Slovakiaring zu einer Herausforderung, die von Fahrern und in jedem Jahr zehntausenden Fans geliebt wird. Für den ersten WTCR-Champion Gabriele Tarquini ist er “eine der besten Strecken in Europa”. Vor allem Kurve 2, die mit 200 km/h gefahren wird, erfordert viel Mut. 2019 gewannen dort Néstor Girolami, Frédéric Vervisch und Qing-Hua Ma. Wie schon 2018 fährt am selben Wochenende auch die FIA Truck-Europameisterschaft.

Läufe 13-15: WTCR-Rennen von Portugal (Circuito Internacional de Vila Real)
Datum: 19.-21. Juni 2020 Streckenlänge: 4,785 Kilometer

Auf dem historischen Stadtkurs in den Hügeln von Vila Real werden seit 1931 Rennen gefahren. Das erste Rennen auf der damals noch 7,150 Kilometer langen Strecke gewannen Gaspar Sameiro und Ercilio Barbosa in einem Ford Model A. Aufgrund von Sicherheitsbedenken und finanziellen Schwierigkeiten wurde das Rennen viele Jahre lang nur unregelmäßig ausgetragen. Mit der WTCC kam dann 2015 erstmals eine Weltmeisterschaft nach Vila Real und sorgte für Stabilität. Der 4,785 Kilometer lange Kurs besticht durch schnelle Kurven, Steigungen und Gefälle. Obwohl aus Sicherheitsgründen einige Schikanen installiert wurden, erreichen die Autos im letzten Sektor Geschwindigkeiten von mehr als 200 km/h.

Läufe 16-18: WTCR-Rennen von Spanien (MotorLand Aragón)
Datum: 3.-5. Juli 2020 Streckenlänge: 5.345 Kilometer

Im Nordosten des Landes nahe der Stadt Alcañiz gelegen, wird das MotorLand Aragón 2020 Schauplatz des ersten WTCR-Rennens von Spanien sein. Obwohl die seit 1965 auf dem Stadtkurs Circuito Guadalope ausgetragenen Rennen sehr beliebt waren, wurde es immer schwieriger, hochkarätige Veranstaltungen auszutragen. Nicht zuletzt wegen Sicherheitsbedenken fand 2003 das letzte Rennen auf dem Stadtkurs statt. Das war zugleich der Startschuss für das Projekt “MotorLand Aragón. Die Streckenführung wurde vom früheren Formel-1-Fahrer Pedro de la Rosa gemeinsam mit dem bekannten Strecken-Architekten Hermann Tilke entworfen. 2009 wurde die Strecke eröffnet, seit 2010 findet dort regelmäßig der Gran Premio de Aragón der MotoGP statt, zu dem immer mehr als 100.000 Besucher kommen.

Läufe 19-21: WTCR-Rennen von China (Ningbo International Speedpark)
Datum: 4.-6. September 2020 Streckenlänge: 4,010 Kilometer

Die in Chunxiao in der Provinz Zhejiang, unweit der wichtigen Hafen- und Industriemetropole Ningbo gelegene Strecke wurde 2017 mit dem WTCC-Rennen von China eröffnet. 500 Arbeiter werden an der Errichtung der Strecke beteiligt, die 950 Millionen Yen (rund 122 Millionen Euro) gekostet hat und die den FIA Grad II erfüllt. Sie entgegen dem Uhrzeigersinn befahren, hat 21 Kurven und ist zwischen 12 und 18 Metern breit.

Läufe 22-24: WTCR-Rennen von Südkorea (Inje Speedium Circuit)
Datum: 16.-18. Oktober 2020 Streckenlänge: 3,908 Kilometer

Der Inje Speedium mit seinen 21 Kurve wurde von Alan Wilson, dem Architekten des Ningbo International Speedpark entworfen, und wird Schauplatz des ersten WTCR-Rennen von Südkorea sein. Die Strecke wurde 2013 nach drei Jahren Bauzeit eröffnet und verfügt über einige Höhenunterschiede, langsame und schnelle Kurven und beeindruckende Einrichtungen wie ein Streckenhotel und einen Apartment-Komplex. Inje Speedium befindet sich in der Region Kangwon-do, rund 160 Kilometer nordöstlich der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Die Strecke nach FIA Grad 2 war 2018 Schauplatz der TCR Korea. Das erste Rennen gewann der spätere Meister Charlie Kang.

Läufe 25-27: WTCR-Rennen von Macau (Circuito da Guia)
Datum: 19.-22. November 2020 Streckenlänge: 6,120 Kilometer

Der 6,120 Kilometer lange Circuito da Guia ist mit seiner Mischung aus verwinkelten, langsamen Kurven, schnellen Abschnitten auf breiten Geraden und Höhenunterschieden einer der schwierigsten und spektakulärsten Stadtkurse auf dem Planeten. Seit mehr als einem halben Jahrhundert werden in der chinesischen Sonderverwaltungszone Tourenwagenrennen ausgetragen. Die erste Ausgabe des berühmten Guia-Rennens fand 1972 statt. 2017 kehrte die WTCC dorthin zurück, und Rob Huff baute seinen Rekord auf neun Siege aus. Im November 2018 kämpften dort beim Finale der ersten WTCR-Saison sieben Fahrer um den Titel, den letztlich Gabriele Tarquini gewann.

Läufe 28-30: WTCR-Rennen von Malaysia (Sepang International Circuit)
Datum: 10.-13. Dezember 2020 Streckenlänge: 5,543 Kilometer

Von 1999 bis 2017 Schauplatz das Formel-1-Grand-Prix von Malaysia, fand 2019 auf dem Sepang International Circuit erstmals das Super-Finale des WTCR statt – im Rahmen einer Doppelveranstaltung zusammen mit der FIM Langstrecken-WM für Motorräder. Das Rennen hat ein einzigartiges Format, denn alle drei Läufe werden am Sonntag am späten Nachmittag, in der Dämmerung und unter Flutlicht ausgetragen. Der 5,543 Kilometer lange Kurse bietet dank zweier langen Geraden gute Überholmöglichkeiten und verfügt zudem über eine Mischung aus mittelschnellen und schnellen Kurven.

*Gemeinsame Veranstaltung mit der FIA Truck-Europameisterschaft