News

WTCR erstes Freies Training: Langeveld bei heftigem Regen in Front

2019-10-25T09:16:24+02:00Oktober 25th, 2019|2019, WTCR-Rennen von Japan 2019|

Bei starkem Regen fand das erste Freie Training zum WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan statt. Niels Langeveld war der Schnellste.

Der Niederländer Langeveld, der für Comtoyou Team Audi Sport fährt, gehört zu denjenigen, die spät in der Session seine Zeit verbesserte. In seinem Audi RS 3 LMS umrundete er den 2,243 Kilometer langen Ostkurs von Suzuka in 2:00.153 Minuten. Unter den Top 10 fand man sechs verschiedene Marken.

Die 45-minütige Session musste 16 Minuten vor dem Ende mit der roten Flagge unterbrochen werden. Comtoyou DHL Team CUPRA Racing-Pilot Aurélien Panis war in Kurve 1 von der Strecke gerutscht und mit seinem CUPRA TCR hart in die Streckenbegrenzung eingeschlagen. Der Schaden zwang sein Team bei der Reparatur vor den zweiten Freien Training zu einem Rennen gegen die Zeit.

„Ich bin okay“, sagt Panis. „Das war ein bisschen hart. Ich hoffe, dass das Auto rechtzeitig zum Qualifying fertig wird. Bis zum zweiten Freien Training wird es ein bisschen schwierig. Es tut mir leid für das Team.“

Fünf Minuten vor dem Ende wurde die Session wieder gestartet. Langeveld fuhr dann seine schnellste Runde. Damit verdrängte er seinen Comtoyou Team Audi Sport Teamkollegen Frédéric Vervisch, der während der meisten Zeit des Trainings vorne gelegen hatte, auf Rand zwei.

So schwierig waren die Bedingungen laut Langeveld: „Ich war der erste Fahrer, der auf die Strecke gegangen ist und haben meinem Team gesagt, dass irgendetwas nicht stimmt. Das Auto hat sich auf der Geraden von links nach rechts bewegt, aber das war nur das Aquaplaning. Im weitern Verlauf der Session habe ich mich aber recht gut gefühlt, und nach der Roten Flagge hat dann bei meiner Runde alles gepasst.“

Hinter Vervisch landete BRC Hyundai N Squadra Corse-Pilot Gabriele Tarquini auf Rang drei. Der Brite Rob Huff, der im vergangenen Jahr in Suzuka gewonnen hatte, fuhr mit seinem SLR VW Motorsport Golf GTI TCR auf Platz vier. Es folgten Cyan Racing Lynk & Co-Fahrer Yvan Muller und Tiago Monteiro. Für den Portugiesen hatte sein KCMG-Team nach seinem schweren Unfall bei der vorangegangenen Veranstaltung in Ningbo einen neuen Honda Civic Type R TCR aufgebaut.

Leopard Racing Team Audi Sport-Fahrer Jean-Karl Vernay war Siebter vor Mikel Azcona von PWR Racing, ALL-INKL.COM Münnich Motorsport-Pilot Esteban Guerrieri and Vernays Teamkollegen Gordon Shedden.

Norberrt Michelisz, der die #ROADTOMALAYSIA der WTCR anführt, kam mit seinem Hyundai i30 N TCR nur auf Platz 25.

Von den Wildcard-Starter beeindruckte Ritomo Miyata als Zwöflter. Jim Ka To (KC Motorgroup) war 24., Miyatas Audi Team Hitotsuyama Teamkollege Ryuchiro Tomita 27.

Das zweite Freie Training zum WTCR JVCKENWOOD Rennen von Japan findet um 10:15 Uhr Ortszeit statt.