News

WTCR FP2: Ehrlacher in enger Session vor Oriola

2018-07-14T09:19:58+02:00Juli 13th, 2018|2018, WTCR Rennen der Slowakei 2018|

Yann Ehrlacher fährt in der letzten Trainingssitzung vor dem Qualifying zu den WTCR-Rennen der Slowakei an die Spitze. Autos von fünf Marken am Freitag auf dem Slovakiaring im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR in den Top 6.

“Ich muss die Strecke noch kennenlernen, denn ich bin zum ersten Mal hier”, sagt Ehrlacher. “Es ist eine sehr schöne Strecke. Anscheinend liegt sie den Hondas ganz gut, aber es war erst das zweite Freie Training. In den Top 10 geht es unglaublich eng zu.”

“Das ist für alle gut, auch für mein Selbstvertrauen, selbst wenn es ein Freies Training ist”, ergänzt er. “Wir haben allerdings noch allerhand zu tun. Im Qualifying wird es nicht mehr so heiß sein, was die Balance beeinflussen wird. Darüber müssen wir nachdenken.”

Der ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Fahrer fuhr seine Bestzeit fünf Minuten vor dem Ende der 30-minütgen Session. Noch später fuhr Pepe Oriola in seinem Team OSCARO by Campos Racing Cupra TCR auf Platz zwei. Der Spanier war auf der 5,922 Kilometer langen Strecke nur 0,040 Sekunden langsamer.

Jean-Karl Vernay vom Audi Sport Leopard Lukoil Team landete auf Platz drei, nachdem er mit seinem Audi RS 3 LMS über weite Strecken der Session der Schnellste gewesen war. Er lag vor dem anderen ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Honda Civic Type R TCR von Esteban Guerrieri, dem DG Sport Compétition PEUGEOT 308TCR von Aurélien Comte und Fabrizio Giovanardi im Team Mulsanne Alfa Romeo Giulietta TCR. Damit waren fünf verschiedene Marken in den Top 6 vertreten.

Aurélien Panis war in seinem Comtoyou Racing Audi Siebter vor Gabriele Tarquini vom BRC Racing Team im schnellsten Hyundai i30 N TCR. Nathanaël Berthon im Audi und John Filippi im Cupra TCR komplettierten die Top 10, die nur durch 0,234 Sekunden voneinander getrennt waren.

Die YMR Hyundais des WTCR-Gesamtführenden Yvan Muller und Thed Björk landeten nach einem schwierigen Start ins Wochenende nur auf den Rängen 15 und 17. Björk, der das dritte Rennen in Vila Real gewonnen hatte, muss obendrein im ersten Rennen am Samstag vom Ende des Feldes starten, nachdem das Team den Motor an seinem Auto wechseln musste.

Tom Coronel, der im ersten Freien Training noch der Schnellste war, landet nur auf Rang 19, nachdem zum zweiten Mal sein linker Vorderreifen platzte. Sein Boutsen Ginion Racing Teamkollege Benjamin Lessennes erlitt an seinem Honda ebenfalls einen Reifenschaden. An diesem Problem muss das Team vor dem Qualifying für Rennen 1 heute Nachmittag arbeiten.

Die Wildcard-Starter Petr Fulín und Andrej Studenic landeten auf den Plätzen 18 beziehungsweise 25, während Team Mulsanne Neuling Kevin Ceccon seine WTCR-Feuertaufe mit einem schnellen Dreher in seinem Alfa Romeo fortsetzte.

Das erste Qualifying bei den WTCR-Rennen der Slowakei findet um 17:55 Uhr statt.