News

WTCR: Fünf Fragen an Qing Hua Ma

2019-08-12T18:00:38+02:00August 12th, 2019|2019, WTCR Race of China 2019|

Qing Hua Ma wird im nächsten Monat beim WTCR-Rennen von China auf dem Ningbo International Speedpark große Unterstützung durch die Fans bekommen.

Im ersten “WTCR Fast Five”, einem kurzen Interview-Format, verrät der Alfa Romeo-Fahrer vom Team Mulsanne, wie das Podium seiner Träume aussieht, erklärt, warum er sich im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR für die Startnummer 55 entschieden hat und spricht über die Rolle, die er zukünftig im Motorsport seines Heimatlandes zu spielen hofft.

Wenn du zwei Fahrer wählen könntest, die dich auf einem Fantasy-Podium begleiten, aus jeder Kategorie, jeder Zeit, wer wäre das?
“Ich würde Lewis Hamilton und Marc Marquez wählen. Ich bin ein großer Fan von Motorradrennen, es ist erstaunlich und ähnlich wie WTCR, weil jeder Rennfahrer ziemlich nah dran ist und sehr konkurrenzfähig und immer Seite an Seite. Der Fahrer, der diese Rennen gewinnen kann, ist wirklich erstaunlich.”

Vor dem Rennen: Was machst du, bevor du an Bord Ihres Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR von Romeo Ferraris steigst?
“Als ich mit Citroën in der WTCC fuhr, hatte ich eine Kiste chinesischen Tee dabei und habe diesen getrunken, bevor ich ins Auto stieg. Jetzt, da ich mit einem italienischen Team zusammen bin, wechsle ich vom Tee zum Kaffee, Espresso natürlich, und ich höre Musik. Aber die Musik ist ruhig und friedlich, nicht um mich zu aufzuregen, denn ich versuche, die Emotionen auszugleichen.

Ningbo ist einer von zehn Rennstrecken im WTCR / OSCARO Kalender. Wenn du eine weitere für 2020 hinzufügen könnten, welche wäre es dann?
“Laguna Seca! Ich persönlich würde gerne ein Rennen in den Staaten haben, und wenn du willst, dass ich eine Strecke wähle, dann ist Laguna Seca etwas besonderes.”

Alle WTCR / OSCARO-Fahrer können ihre Startnummer wählen. Warum hast du dich für Nummer 55 entschieden?
“Ich benutze die Nummer 55, denn als ich 2008 in Europa in der Formel 3 startete, hatte ich die Nummer 55. In diesem Jahr stand ich dreimal auf dem Podium, es war ein sehr gutes Jahr für mich und sehr wichtig für meine Karriere in der Formel 1. Ich möchte den Erfolg von vorhin wiederholen und die Zahl “5” ist in der chinesischen Kultur sehr glücklich, also wählte ich 55.”

Wenn du irgendwann aufhörst zu fahren, womit wirst du dann beschäftigt sein?
“Erstens, ich weiß nicht, wann ich aufhören werde! Ich denke, ich habe noch eine ganze Weile vor mir, ich liebe es, aus Leidenschaft in diesem Sport zu sein, und ich werde versuchen, meine Karriere so lange wie möglich fortzusetzen. Ich möchte auch sicher etwas in dieser Branche in China tun, um der gesamten Motorsportindustrie in China zu helfen. Ich möchte mehr Fahrern oder sogar den Kindern, die noch nie zuvor gefahren sind, beim Start helfen, ihnen einige Anweisungen und gute Vorschläge zu geben, wie man eine Karriere machen kann.”