News

WTCR in China 1. Freies Training: Lokalmatador Ma am schnellsten

2019-09-13T15:40:28+02:00September 13th, 2019|2019, WTCR Race of China 2019|

Ma Qinghua hat vor seinem Heimpublikum beim von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup im ersten Freien Training die schnellste Runde in den Asphalt gebrannt.

In seinem Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR umrundete Ma den Kurs in 1:51,419 Minuten. Dahinter landete Nestor Girolamo vor Tabellenführer Esteban Guerrieri, der in seinem Honda Civic Type R TCR Dritter wurde.

“Ich freue mich, wieder in China Rennen zu fahren”, so Ma. “Das ist das Halbzeitrennen und wir gehen jetzt in die Asien-Runde. Ich bin glücklich über das Freie Training. Wir haben nach der Sommerpause von zwei Monaten noch viel Arbeit vor uns und natürlich werden wir in die Nacht hinein weiter arbeiten. Wir werden die Leistung morgen noch weiter verbessern.”

Nicky Catsburg wurde Vierter direkt vor seinem Teamkollegen Augusto Farfus, der für das BRC Hyundai N LUKOIL Racing Team der beste Ningbo-Rookie war.

Rob Huff landete im SLR-Volkswagen-Motorsport-Golf auf Rang sechs vor Mikel Azcona, der die siebtschnellste Zeit im PWR-Racing-CUPRA fuhr. Aurelien Panis war im CUPRA vom Comtoyou DHL Team Achter, während Frederic Vervisch (Comtoyou Team Audi Sport) und Benjamin Leuchter (SLR Volkswagen) die Top 10 komplettierten.

Bester Fahrer für Lynk & Co war Yvan Muller auf Platz zwölf Er wurde hinter Nobert Michelisz (BRC Hyundai N Squadra Corse) gewertet. Gabriele Tarquini, Mehdi Bennani und Jean-Karl Vernay rundeten die Top 15 ab. Daniel Haglöf, der eine Schrecksekunde erlebte, wurde hinter Andy Priaulx auf Rang 17 gelistet. Hinter ihm landete sein schwedischer Landsmann Thed Björk.

Das zweite Freie Training des WTCR-Rennens von China ist 30 Minuten lang und beginnt um 9 Uhr Ortszeit.

“Ich freue mich, wieder in China Rennen zu fahren”, so Ma. “Das ist das Halbzeitrennen und wir gehen jetzt in die Asien-Runde. Ich bin glücklich über das Freie Training. Wir haben nach der Sommerpause von zwei Monaten noch viel Arbeit vor uns und natürlich werden wir in die Nacht herein weiter arbeiten. Wir werden die Leistung morgen noch weiter verbessern.”

Weitere Informationen gibt es bald an dieser Stelle