News

WTCR-Pilot Huff will um 10. Sieg in Macau kämpfen

2019-11-05T06:00:47+01:00November 5th, 2019|2019, WTCR Race of Macau 2019|

In der nächsten Woche hat Rob Huff die Chancen seinen Rekord auf den Straßen von Macau auf zehn Siege auszubauen.

Huff hat das legendäre Guia-Rennen beim Macau-Grand-Prix schon neunmal gewonnen. Mehr Siege hat auch in anderen Kategorien noch niemand gefeiert, weshalb Huff als „König von Macau“ gilt.

Vom 14. bis 17. November geht der Brite zusammen mit seinen Rivalen aus dem von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR erneut auf dem berüchtigten, 6,120 Kilometer langen Guia Circuit an den Start und kann in der Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China erneut Geschichte schreiben.

„Macau ist wirklich furchteinflößend“, sagt Huff, der einen Volkswagen Golf GTI TCR von Sébastien Loeb Racing fährt. „Es gibt keinen Raum für Fehler, aber man will in jeder Kurve ein bisschen mehr. Der Unterschied zwischen dem, wo man ist, und dem, wo man hin will, ist eine Fahrt ins Krankenhaus. Und das in jeder Kurve!“

2008, drei Jahre nach seinem ersten Start beim Guia-Rennen, gelang Huff beim wohl schwierigsten Stadtrennen für Tourenwagen der erste Sieg. 2011 feierte er einen umjubelten Doppelsieg, 2012 krönte er sich dort zum FIA Tourenwagen-Weltmeister. Zuletzt gewann er dort 2017 mit ALL-INKL.COM Münnich Motorsport.

Nach all diesen Triumphen stellt sich natürlich die Frage: Was ist Huffs Erfolgsgeheimnis in Macau?

„Das kann ich nicht erklären, denn ich kann niemandem beibringen, in Macau das gleich wie ich zu tun“, antwortet der 39-Jährige. „Entweder hat man es, oder man hat es nicht, und letztlich kommt es auf den Rennfahrer an. Ich denke jeder im WTCR hat das Zeug dazu. Wenn man mit den Seitenspiegel die Mauern touchiert und sich nach jeder Kurve denkt ‚Wie zum Teufel habe ich die denn geschafft‘, dann ist man schon auf einem guten Weg. Man muss dann aber noch einen weiteren Schritt machen und gewissermaßen in jeder Runde 2:30 Minuten die Luft anhalten.“

Mit einem 10. Sieg würde Huff in den Rekordlisten Motorradfahrer Michael Rutter weiter hinter sich lassen, der den Motorrad-Grand-Prix von Macau achtmal gewonnen hat. Diese Erwartungshaltung lastet auf Huffs Schultern.

„Ich freue mich immer sehr auf das Wochenende in Macau, aber nachdem mir der Titel König von Macau verliehen wurde, stehe ich auch immer unter Druck“, sagt Huff. „Ich habe schon neunmal gewonnen, und die Leute erwarten nun, dass ich wieder alle schlage. Aber das wird von Jahr zu Jahr schwieriger. Wieder diesen kleinen Vorsprung zu finden, denn ich scheinbar mein ganzes Leben lang in Macau hatte, wird immer härter. Der WTCR ist eine professionelle Meisterschaft, das Niveau ist sehr hoch. Aber es ist ein Rekord, den ich ausbauen will.“

Huff stand 2018 beim WTCR-Rennen von Macau zweimal auf der DHL Pole-Position. In einen Sieg umsetzen konnte er sein Tempo aber nicht, was Huff zum Teil darauf zurückführte, dass die Autos seiner Rivalen auf der Geraden schneller waren.

„Die Starts verliefen nicht nach Plan“, erinnert sich Huff. „Die Pace war da, ich hatte einen tollen Kampf mit Esteban [Guerrieri in Rennen 3]. Die Audis haben mich auf den Geraden locker überholt. Das war nicht ideal, aber wir haben das beste draus gemacht. Aber ich liebe Stadtkurse, und Macau ist der Stadtkurs überhaupt. Seit mehr als zehn Jahren scheint es mein Baby zu sein, und ich hoffe, das geht so weiter.“

Rob Huffs Siege beim Guia-Rennen
2008: Rennen 2 (Chevrolet Lacetti)
2009: Rennen 1 (Chevrolet Cruze)
2010: Rennen 1 (Chevrolet Cruze)
2011: Rennen 1 (Chevrolet Cruze)
2011: Rennen 2 (Chevrolet Cruze)
2013: Rennen 2 (SEAT León)
2014: Rennen 2 (LADA Granta)
2015: Rennen 1 (Honda Civic TCR)
2017: Hauptrennen (Citroën C-Elysée WTCC)