News

WTCR Qualifying 2: Doppelte DHL Pole für Catsburg

2019-05-10T19:49:24+02:00Mai 10th, 2019|2019, WTCR Race of Slovakia 2019|

Mit einer weiteren sensationellen Runde hat sich Nicky Catsburg auf dem Slovakiaring innerhalb von drei Stunden seine zweite DHL Pole-Position im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR gesichert.

Und genau wie im ersten Qualifying, war Norbert Michelisz in einem weiteren Hyundai i30 N TCR Zweitschnellster und Qing-Hua Man in seinem Team Mulsanne Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR Drittschnellster.

Der Niederländer Catsburg vom BRC Hyundai N LUKOIL Racing Team war schon in Q1 des zweiten Qualifyings der Schnellste. Auch in Q2 fuhr er die Bestzeit und konnte damit seinen Startplatz im Einzelzeitfahren der Top 5 auswählen. Er wählte Nummer fünf, womit die 5,922 Strecke nach einem Regenschauer zwischen erstem und zweitem Qualifying am trockensten war.

„Ich hatte sicher ein bisschen Glück, dass ich als Letzter fahren konnte, denn die Strecke war offensichtlich trockener als bei Norbis Runde“, sagt Catsburg, der für seine Leistung am heutigen Tag zehn WTCR / OSCARO Punkte bekam. „Er hat einen tollen Job gemacht. Es ist schön, dass unser Team geschlossen in der ersten Reihe steht. Ich bin echt glücklich. Im Rennen 2 von Platz zehn zu starten, wird nicht einfach. Aber es könnte regnen, also warten wir es ab.“

Daniel Haglöf (PWR Racing CUPRA TCR) wurde Vierter und was damit im dreiteiligen Qualifying auf dem Slovakiaring der beste Rookie. Esteban Guerrieri gelang im ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Honda ebenfalls der Einzug in Q2, wo er sich aber mit dem fünften Platz begnügen musste.

Kevin Ceccon war Sechster vor Niels Langeveld, dem damit das besten Ergebnis seiner WTCR / OSCARO Karriere gelang. Comtoyou DHL Team CUPRA Racing-Fahrer Aurélien Panis, der Gesamtführende Néstor Girolami und Rob Huff komplettierten die Top 10. Damit wird Huff mit seinem Sébastien Loeb Racing Volkswagen Golf GTI TCR in der umgekehrten Startaufstellung von Rennen 2 auf der Pole.

Qualifying Q1: Catsburg setzt Serie fort
Eine feuchte, aber abtrocknende Strecke war die frühe Herausforderung – und bot jede Menge Action, denn fünf Fahrer unterboten in den letzten zwei Minuten die Bestzeit. Nicky Catsburg setzte sich am Ende an die Spitze, aber erst nachdem Niels Langeveld, Norbert Michelisz, Aurélien Panis und Esteban Guerrieri alle in der Zeitenliste vorne gestanden hatten.

Die Bedingungen wurden mehreren Fahrern zum Verhängnis, Langeveld, Jean-Karl Vernay, Tiago Monteiro und Tom Coronel kamen alle von der Strecke ab. Coronels Ausrutscher hatte zur Folge, dass er nicht im Klassement auftauchte. Andy Priaulx fuhr nach einem Vorfall mit Daniel Haglöf auch durch den Kies.

Benjamin Leuchter erzielte mit Position vier sein bestes Ergebnis in dieser Saison, auch Langeveld kam zum ersten Mal weiter. Mikel Azcona verpasste als erster Fahrer Q2, ebenso wie Wildcard-Racer Luca Engstler, Frédéric Vervisch, Gabriele Tarquini, Augusto Farfus, Mehdi Bennani, Vernay und Yvan Muller, die die Top 20 komplettierten.

Attila Tassi, Gordon Shedden, Priaulx, Monteiro, Ehrlacher und Johan Kristoffersson waren die anderen Piloten, die nach Q1 ausschieden. Kristoffersson musste seinen Volkswagen Golf auf der Strecke abstellen, nachdem er im fünften Gang stecken geblieben war.

Q2: Huff sichert sich wichtigen zehnten Platz
Rob Huff lobte sein SLR Volkswagen-Mechaniker, die ihren Teil zu seiner Trendwende beitrugen. Nachdem er im zweiten Freien Training nur auf Platz 26 gefahren war, beendete er Q2 auf Platz zehn, der in der umgekehrten Startaufstellung des zweiten Rennens gleichbedeutend mit der DHL Pole-Position ist.

„Jedes Mal, wenn wir ein Problem haben, bekommt SLR Volkswagen das geregelt“, sagt ein erleichterter Huff. „Wir hatten unsere Probleme, aber hoffentlich können wir am Samstag aus dieser Position etwas machen.“

Während Huff Platz zehn feierte, zogen Nicky Catsburg, Esteban Guerrieri, Qing-Hua Ma, Daniel Haglöf und Norbert Michelisz in dieser Reihenfolge in Q3 ein. Kevin Ceccon, Niels Langeveld, Aurélien Panis und Néstor Girolami mussten mit den Plätzen sechs bis neun Vorlieb nehmen. Thed Björk schaffte es als einziger Lynk & Co-Fahrer in Q2 und wurde Elfter. Benjamin Leuchter lag einige Minuten lang auf Platz zehn, wurde aber letztlich auf Platz zwölf verdrängt.

Q3: Catsburg wird als Letzter Erster
Nicky Catsburg war der letzte der letzten fünf, der seine Zeit setzen musste. Der BRC Hyundai N LUKOIL Racing Team-Fahrer entriss Norbert Michelisz, der als erster gefahren war, die DHL Pole-Position um 0,107 Sekunden. Qing-Hua Ma wurde Dritter, Daniel Haglöff Vierter und Guerrieri Fünfter.

EWC-Fahrer verfolgen die Action
Fahrer aus der FIM Langstrecken-WM, darunter Randy de Puniet und Polesetter Broc Parkes, unterbrachen ihrer Vorbereitungen auf das 8-Stunden-Rennen vom Slovakiaring am Samstag und schauten sich das Qualifying des WTCR / OSCARO an. Die beiden Serien von Eurosport Events treten an diesem Wochenende gemeinsam an.

Was kommt als nächstes?
Lauf 1 des WTCR-Rennens der Slowakei findet am Sonntag, 12. Mai, um 10:45 Uhr statt. Rennen 2 ist um 15:15 Uhr, Rennen 3 um 16:45 Uhr angesetzt. Hier finden Sie die Ergebnisse des Qualifyings.