News

WTCR Renn-Rückblick: #6 Slowakei

2018-09-09T06:00:42+02:00September 9th, 2018|2018, WTCR Rennen der Slowakei 2018|

Der von OSCARO präsentierte FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) geht Ende September in China-Ningbo weiter. Hier ein Rückblick, was Mitte Juli beim WTCR-Rennen der Slowakei auf dem Slovakiaring passierte.

Das Wochenende im Schnelldurchgang
* Peter Pellegrini, Ministerpräsident der Slowakei, überreicht Michelisz den Pokal zum Sieg in Rennen 3
* Oriola und Tarquini holen sich ebenfalls Rennsiege, womit Tarquini die Gesamtführung übernimmt
* Vervisch schlägt Björk im Fotofinish um Kampf um den dritten Platz in Rennen 3
* WTCR-Saison 2018 bisher: 11 Fahrer und 6 Marken siegreich

Bericht über das Wochenende
Norbert Michelisz krönte ein actionreiches Wochenende auf dem Slovakiaring mit seinem ersten Saisonsieg 2018, nachdem er sich in Rennen 3 durchsetzte. Pepe Oriola und Gabriele Tarquini brachten es in der Slowakei ebenfalls zu je einem Rennsieg.

Oriola und Michelisz, der Hyundai-Teamkollege von Tarquini im BRC Racing Team, machten sich zu den Saisonsiegern Nummer 10 und 11 in einer abwechslungsreichen WTCR-Saison 2018. Gleichzeitig bedeutete Oriola Sieg mit dem Cupra in Rennen 1, dass sich bis dato sechs Automarken in die Siegerliste eintrugen.

Tarquini ging nach dem Slowakei-Wochenende mit einem knappen Vorsprung von drei Punkten auf Yvan Muller als Tabellenführer in die Sommerpause. Michelisz festigte seinen dritten Tabellenrang, dicht gefolgt von Yann Ehrlacher und Jean-Karl Vernay, der Tarquini in Rennen 1 im Kampf um den zweiten Platz hinter Oriola bezwang. Tarquini holte sich neben dem Sieg in Rennen 2 auch die TAG Heuer Best Lap Trophy und machte sich zum TAG Heuer Most Valuable Driver des Wochenendes.

An einem Wochenende der Premieren fuhr Norbert Nagy den ersten Podestplatz für sich und Zengö Motorsport ein, indem er in Rennen 2 auf den zweiten Platz hinter Tarquini und vor Muller fuhr. Fabrizio Giovanardi holte in Rennen 1 mit dem fünften Platz die ersten Punkte für das Team Mulsanne.

Giovanardis neuer Teamkollege Kevin Ceccon fuhr bei seinem Debüt im Alfa Romeo Giulietta TCR in Rennen 3 auf den sechsten Platz. Denis Dupont holte mit dem achten Platz in Rennen 2 seine ersten Punkte. Frédéric Vervisch schlug Thed Björk im Kampf um den dritten Platz in Rennen 3 in einem Fotofinish.

Das sagte der Sieger
Darauf habe ich eine ganze Zeit gewartet“, so Michelisz und weiter: “Das Wochenende begann nicht so wie wir uns das vorgestellt hatten. Das Gefühl im Auto war ganz gut, aber ich war enttäuscht, dass wir für das erste Rennen keine vernünftige Startposition an Land ziehen konnten. Doch im zweiten Qualifying und im dritten Rennen ist es uns gelungen, das Ruder herumzureißen. Ich bin sehr glücklich und vor allem sehr erleichtert. Der erste Saisonsieg nimmt etwas Druck weg und ich hoffe wirklich, dass es für mich der Beginn einer Trendwende im Titelkampf ist. Die Saison stand bisher im Zeichen vieler Höhen und Tiefen. Dass ich jetzt mit dem Schwung der Stimmung dieses Rennens in die Sommerpause gehen kann, macht mich sehr glücklich.

Die Ergebnisse im Überblick
DHL Pole-Position Rennen 1: Gabriele Tarquini (ITA) Hyundai i30 N TCR
Sieger Rennen 1: Pepe Oriola (ESP) Cupra TCR
Schnellste Rennrunde Rennen 1: Pepe Oriola (ESP) Cupra TCR
DHL Pole-Position Rennen 2: Norbert Nagy (HUN) Cupra TCR
Sieger Rennen 2: Gabriele Tarquini (ITA) Hyundai i30 N TCR *
Schnellste Rennrunde Rennen 2: Gabriele Tarquini (ITA) Hyundai i30 N TCR
DHL Pole-Position Rennen 3: Norbert Michelisz (HUN) Hyundai i30 N TCR
Sieger Rennen 3: Norbert Michelisz (HUN) Hyundai i30 N TCR *
Schnellste Rennrunde Rennen 3: Norbert Michelisz (HUN) Hyundai i30 N TCR
TAG Heuer Best Lap Trophy: Gabriele Tarquini (ITA) Hyundai i30 N TCR
TAG Heuer Most Valuable Driver: Gabriele Tarquini (ITA) Hyundai i30 N TCR

* Die Ergebnisse von Rennen 2 und Rennen 2 sind aufgrund einer noch laufenden Berufung noch nicht offiziell.