News

WTCR Rennen 1 Flash: Michelisz baut mit Sieg seinen Punktevorsprung aus

2019-12-15T08:48:59+01:00Dezember 15th, 2019|2019, WTCR Race of Malaysia 2019|

Norbert Michelisz hat einen entscheidenden Schritt gemacht, um den Titel 2019 im WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup präsentiert von OSCARO zu gewinnen. Bei wechselhaftem Wetter machte er alles richtig und gewann Lauf 1 beim WTCR Rennen von Malaysia.

Der Fahrer von BRC Hyundai N Squadra Corse verwandelte seine DHL Pole-Position in einen makellosen Sieg, obwohl das Wetter für ein abwechslungsreiches erstes Rennen beim Superfinale in Sepang gesorgt hat. Michelisz kam vor Aurélien Panis im Comtoyou DHL Team CUPRA Racing ins Ziel. Panis war als Zweiter gestartet und eroberte seinen ersten WTCR / OSCARO Podestplatz.

Esteban Guerrieri, der Titelrivale von Michelisz, verbesserte sich vom neunten Startplatz auf Rang vier. Yvan Muller stürmte von P16 durch das Feld und wurde Sechster. Mit diesem Ergebnis hat Michelisz 27 Punkte Vorsprung auf Guerrieri, während Muller weitere acht Punkte Rückstand hat.

“Das ist ein größerer Schritt [vom Qualifyiny] als zuvor”, sagt ein glücklicher Michelisz. “Es war nicht einfach, die Bedingungen waren nicht ideal. Es gab Druck, aber ich bin sehr glücklich mit meiner Performance und dem Auto. Aurélien hatte eine gute Pace, also konnte ich nicht nachlassen und versuchte mir einen Vorsprung herauszufahren, falls ich einen Fehler machen würde. Es war das perfekte Rennen.”

Das Rennen wurde hinter dem Safety-Car gestartet. Einige Teams pokerten mit den Reifen. Viele, darunter auch Michelisz, entschieden sich vorne für Slicks von Yokohama und hinten für Regenreifen. Nach einer Runde hinter dem Safety-Car wurde das Rennen freigegeben. Michelisz und Panis konnten sich sofort vom Rest des Feldes absetzen.

Der erfahrene João Paulo de Oliveira, der mit einer Wildcard dabei war, fuhr mit seinem KC Motorsport Honda brillant und half Guerrieri, seinem Kollegen im Civic Type R TCR, und verbesserte sich von Startplatz 13 auf Rang fünf. Er hielt Mullers Cyan Racing Lynk & Co in Schach, denn der Franzose wollte seine Titelchance wahren. Aber Muller kam nicht an de Oliveira vorbei und konnte nicht Guerrieri angreifen.

Daniel Haglöf von PWR Racing kam als Siebter ins Ziel. Dahinter folgten der SLR Volkswagen von Johan Kristoffersson und der BRC Hyundai N LUKOIL Racing von Nicky Catsburg. Letzterer konnte eine Rückversetzung um fünf Startplätze kompensieren und Punkte sammeln.

Jean-Karl Vernay im Leopard Racing Team Audi Sport rundete die Top 10 ab. Die weiteren Punktesammler waren Andy Priaulx als Elfter, Mehdi Bennani, Attila Tassi, Yann Ehrlacher und Gordon Shedden.

Thed Björk kam nur als 27. ins Ziel, denn er pokerte und wechselte bei Rennhalbzeit auf Slicks. Der Fahrer von Lynk & Co ist nun vor den restlichen beiden Rennen in Sepang nicht mehr im Titelkampf.

Lauf 2 beim WTCR Rennen von Malaysia wird um 18:15 Uhr Ortszeit gestartet.