WTCR Rennen 1: Girolami schlägt Muller und feiert ersten Sieg

2019-04-27T16:32:47+02:00April 27th, 2019|2019, WTCR Race of Hungary 2019|

Néstor Girolami hielt im ersten Lauf des WTCR Rennens von Ungarn Yvan Muller auf Distanz und feierte seinen ersten Sieg im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR.

Der ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Honda Civic Type R TCR Fahrer startete von der DHL Pole-Position und wehrte in der ersten Kurve einen Angriff von Muller in seinem Cyan Racing Lynk & Co 03 TCR ab. Trotz intensivem Druck verteidigte er seine Führung über die zwölf Rennrunden. Beim Fallen der Zielflagge waren die Top 6 nur durch 2,8 Sekunden voneinander getrennt.

“Ich muss dem Team gratulieren, sie haben mir ein fantastisches Auto gegeben, ich bin so glücklich”, sagte ein überwältigter Girolami. “Der Start war entscheidend. Wir wussten, dass die blauen Autos in Marrakesch gut gestartet waren, also musste ich konzentriert sein. Danach hatte ich alles unter Kontrolle.”

“Es ist so aufregend für mich in meiner ersten WTCR Saison schon beim zweiten Rennwochenende zu gewinnen.”

Muller folgt Girolami während des gesamten Rennens, musste sich aber auch gegen Esteban Guerrieri verteidigen, der als zweiter ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Fahrer auf das Podium  fuhr und nun die Fahrerwertung anführt.

Zu Beginn lag Mullers Teamkollege und Neffe Yann Ehrlacher für Cyan Performance Lynk & Co auf Rang vier, doch ein Angriff von Comtoyou DHL Team CUPRA Racing Fahrer Aurélien Panis in Runde 5 führte beim Franzose zu einer gebrochenen Hinterradaufhängung. Panis behielt Rang fünf, doch Jean-Karl Vernay von Leopard Racing Team Audi Sport nutzte die Situation und ging auf Rang vier vorbei. Damit lagen vier verschiedene Marken in den Top 5. Comtoyou Team Audi Sport Fahrer Frédéric Vervisch komplettierte die Top 6.

Thed Björk fiel im Vergleich zu seiner Startposition um einen Platz auf sieben zurück, gefolgt von SLR Volkswagen Pilot Johan Kristoffersson in seinem Golf GTI TCR. BRC Hyundai N LUKOIL Racing Team Fahrer Augusto Farfus startete als Neunter und kam auch auf dieser Position ins Ziel, während der von 13 gestartete Lokalmatador Norbert Michelisz die Top 10 komplettierte.

Daniel Haglöf von PWR Racing wurde in seinem CUPRA TCR Elfter, gefolgt vom dreimaligen Tourenwagen-Weltmeister Andy Priaulx, der sich von Startplatz 15 auf Zwölf verbesserte.

Gabriele Tarquini, der erste Titelträger im WTCR / OSCARO, fuhr für BRC Hyundai N Squadra Corsa auf Platz 13, vor Rob Huff und KCMG Pilot Attila Tassi, der den letzten Punkt gewann.

Weiter geht es beim WTCR Rennen von Ungarn am Sonntag um 10:00 Uhr mit dem Qualifying für die Rennen 2 und 3.