News

WTCR Rennen 1: Erster Sieg für Cupra-Star Oriola

2018-07-14T13:37:12+02:00Juli 14th, 2018|2018, WTCR Rennen der Slowakei 2018|

Im dramatischen ersten Rennen des von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR auf dem Slovakiaring erzielte Pepe Oriola am Sonntagmittag bei den WTCR-Rennen der Slowakei den ersten Saisonsieg für sich und den Cupra TCR.

Der Team OSCARO by Campos Racing Fahrer profitierte von einem schlechten Start des DHL Pole-Position Gewinners Gabriele Tarquini, überholte dann Aurélien Comte von DG Sport Compétition und gab die Führung anschließend trotz einer Safety-Car-Phase gegen Rennmitte nicht mehr ab.

“Das Auto war fantastisch”, sagt ein erleichterter Oriola. “Das Safety-Car hat mir ein paar Sorgen bereitet, aber ich konnte mir einen guten Vorsprung herausfahren. Ich freue mich sehr für meine Sponsoren, und dass ich für Cupra den ersten Sieg im WTCR einfahren konnte. Jetzt freue ich mich auf das zweite Qualifying am Nachmittag.”

Tarquini kam ganz entgegen seiner Gewohnheit beim Start schlecht weg, wodurch Comtes PEUGEOT 308 TCR, Oriola und Jean-Karl Vernays Audi Sport Leopard Lukoil Team Audi RS 3 LMS an dem BRC Racing Team Hyundai i30 N TCR vorbeigingen.

Oriola überholte in Runde 2 Comte und ging in Führung. Kurz darauf nutzte auch Vernay die Chance und überholte den PEUGEOT seines französischen Landsmanns. In Runde 3 fiel Comte dann noch hinter Tarquini auf Rang vier zurück.

In Runde 5 unterbrach das Safety-Car die Action, nachdem der Frédéric Vervischs Audi Sport Team Comtoyou Audi am Streckenrand ausgerollt war.

Vor dem Restart in Runde 7 bremste Oriola das Feld herunter und gab dann in der letzten Kurve Gas. Die Sportkommissare untersuchten dieses Verhalten, entschieden sich aber lediglich, Oriola die Verwarnungsflagge zu zeigen. “Ich musste wieder einen Vorsprung herausfahren und habe daher die anderen eingebremst”, sagt Oriola. “Der Führende gibt das Tempo vor, daher wäre es meiner Meinung nach nicht fair gewesen, mich zu bestrafen.”

Oriola behauptete sich vor Vernay und siegte mit 1,734 Sekunden Vorsprung. Tarquini fuhr nach seinem schwachen Start noch auf das Podium, womit drei verschiedene Marken unter den Top 3 vertreten waren.

Comte hielt in der Schlussphase dem Druck von Fabrizio Giovanardi stand und wurde Vierter. Der Italiener bescherte dem Team Mulsanne in seinem Alfa Romeo Giulietta TCR das beste Ergebnis in dieser Saison und fuhr mit einer brillanten Fahrt von Startplatz zwölf auf Rang fünf.

Die Honda Civic Type R TCR von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Pilot Yann Ehrlacher und Boutsen Ginion Racing Fahrer Tom Coronel landeten auf den Positionen sechs und sieben, vor dem Audi Sport Team Comtoyou Trio Denis Dupont – der seine ersten Punkte in dieser Saison gewann, Aurélien Panis und Nathanaël Berthon, der die Top 10 komplettierte.

Die YMR Hyundais von Yvan Muller und Thed Björk, die nach dem Qualifying ans Ende des Feldes strafversetzt wurden, zeigten eine gute Aufholjagd, verpassten aber die Punkteränge. Muller kam hinter Norbert Nagy von Zengő Motorsport auf Platz zwölf ins Ziel. Björk wurde 13., nachdem beide Hyundais in der Schlussphase Lokalmatador Mato Homola überholte hatten.

BRC Racing Team Fahrer Norbert Michelisz, dessen Hyundai nach dem Qualifying ebenfalls ans Ende des Feldes strafversetzt worden war, hatte weniger Glück. Er kam nur auf Position 23 und damit hinter Wildcard-Starter Andrej Studenic in seinem Brutal Fish Racing Team Volkswagen Golf GTI TCR ins Ziel. Der zweite Wildcard-Starter Petr Fulín landete in seinem Fullin Race Academy Cupra auf Platz 15.

Esteban Guerrieri von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport hatte Pech und musste seinen Honda nach einer Berührung in der ersten Runde mit einem Problem an der Box abstellen. Der Argentinier, der von Startplatz vier aus ins Rennen gegangen war, lag auf Kurs zu einem Top-6-Resultat.

Das zweite Qualifying der WTCR-Rennen der Slowakei findet um 15:10 Uhr statt, Rennen 2 folgt um 19:00 Uhr.