News

WTCR Rennen 2 Flash: Guerrieri verkürzt mit Sieg Rückstand auf Michelisz

2019-12-15T13:31:22+01:00Dezember 15th, 2019|2019, WTCR Race of Malaysia 2019|

Esteban Guerrieri macht das Titelduell 2019 mit Norbert Michelisz im WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup präsentiert von OSCARO spannend. Er gewinnt Lauf 2 beim WTCR Rennen von Malaysia, das im Regen unterbrochen werden musste.

Der Fahrer von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport rückte damit auf 10 Punkte an Michelisz heran. Es steht nur noch Rennen 3 beim Sepang Superfinale aus. Von Platz neun in der Startaufstellung fuhr Guerrieri im Regen nach vorne, während es dunkel wurde und unter Flutlicht gefahren wurde. Michelisz, der Rennen 1 gewonnen hat, wurde nur Achter.

“Unglaublich”, sagt Guerrieri. “Ich habe alles gegeben. Ich habe schon gesehen, was in der ersten Runde kommen wird, und es ist auch so passiert. Es war das Rennen meines Lebens. Das Auto war unglaublich! Danke an mein Team. Wir sind jetzt deutlich näher und immer noch im Titelkampf dabei.”

Beim Start übernahm Néstor Girolami von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport die Führung. Er überholte Ma Quinghua, der auf der DHL Pole-Position war, in Kurve 1. Sein Teamkollege Guerrieri arbeitete sich auch rasch nach vorne. Und am Ende der ersten Runde führte er schon sensationell.

Drama hinter ihm sorgte aber für eine Unterbrechung mit der Roten Flagge. Im starken Regen flogen einige Fahrer von der Strecke. Darunter war auch WTCR / OSCARO Tabellenführer Michelisz. Das Safety-Car war auf die Strecke geschickt worden, denn der BRC Hyundai N LUKOIL Racing von Nicky Catsburg hatte nach einer Kollision mit Yvan Muller Feuer gefangen. Catsburg entkam unverletzt.

Muller fand deutliche Worte für den Crash mit Catsburg. “Er kam von nirgendwo und ich war sein Ziel”, sagt der Franzose. “Er sollte eine harte Strafe bekommen, aber wahrscheinlich wird nichts passieren.”

Catsburg verteidigte sich für die Kollision. “Ich war auf Slicks und er auf Regenreifen”, sagt der Niederländer. “Meine Reifen blockierten, ich konnte nichts machen und krachte in Yvan. Es war mein Fehler und ich habe es nicht absichtlich gemacht. Ich kann seinen Frust verstehen.”

Das Rennen wurde in der Reihenfolge neugestartet, wie sie nach dem zweiten Sektor der ersten Runde war. Catsburgs Mechaniker konnten das Auto nach dem Feuer reparieren. Er durfte aber nicht seinen Platz in der Startaufstellung einnehmen, weil während der Roten Flagge repariert worden war.

Die neue Startaufstellung sah Girolami und Guerrieri in der ersten Startreihe. Muller war Fünfter. Und der WTCR / OSCARO Tabellenführer Michelisz – der beim ersten Start zurückgefallen war – startete nur von P17. Aufgrund von Problemen anderer Fahrer rückte er beim Neustart hinter dem Safety-Car auf P13 nach vor. Der Regen hatte eingesetzt und es war dunkel geworden.

Beim Neustart ließ Girolami Guerrieri vorbei. Guerrieri baute sich einen komfortablen Vorsprung auf und fuhr diesen wichtigen Sieg ein. Das Rennen ging schließlich hinter dem Safety-Car zu Ende, weil Öl auf der Strecke war.

Hinter Guerrieri gab es viel Action. Mikel Azcona von PWR Racing und Johan Kristoffersson von SLR Volkswagen duellierten sich hart. Sie überholten Girolami und standen mit Guerrieri auf dem Podium.

Kevin Ceccon vom Team Mulsanne wurde mit seinem Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR Fünfter. Dahinter folgte Muller, der somit im letzten Rennen keine Titelchance mehr hat.

Dessen Neffe Yann Ehrlacher wurde Siebter und Michelisz sammelte als Achter wichtige Punkte. Rob Huff folgte als Nächster und Benjamin Leuchter im SLR Volkswagen rundete die Top 10 ab.

Lauf 3 beim WTCR Rennen von Malaysia in Sepang beginnt um 20:10 Uhr Ortszeit.