News

WTCR-Rennen 2: Girolami und Guerrieri fahren Doppelerfolg ein

2019-05-12T19:45:50+02:00Mai 12th, 2019|2019, WTCR Race of Slovakia 2019|

Néstor Girolami führt beim WTCR-Rennen der Slowakei auf dem Slovakiaring in Lauf 2 einen Doppelerfolg für ALL-INKL.Com Münnich Motorsport an.

Néstor Girolami im Honda Civic Type R TCR von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport hat bei der sechsten Saisonstation des von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcups WTCR auf dem Slovakiaring den zweiten Lauf für sich entschieden. Teamkollege Esteban Guerrieri wurde Zweiter, womit das Team einen Doppelerfolg verbucht hat.

Girolami und Guerrieri zogen kurz nach dem Start an dem dank umgekehrter Reihenfolge in den Top 10 der Startaufstellung von der DHL Pole-Position losgefahrenen Rob Huff im VW Golf GTI TCR von Sébastien Loeb Racing vorbei. Hinter den beiden Honda-Piloten sorgte Kevin Ceccon im Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR nach Qing Hua Ma in Lauf 1 auch in Lauf 2 für einen Podestplatz für das Team Mulsanne.

Glückwunsch an das gesamte Team, denn mein Auto war meinem Unfall in Lauf 1 schwer beschädigt. Ich wusste nicht einmal, ob wir dieses Rennen überhaupt würden starten können. Daher gilt mein Dank den Jungs im Team„, freute sich Girolami nach seinem dritten Saisonsieg, mit dem er die Führung in der #ROADTOMALAYSIA-Gesamtwertung ausgebaut hat.

Dass Esteban Zweiter geworden ist und ich die Gesamtwertung weiterhin anführe, ist großartig„, so Girolami, der von seinem Teamkollegen keine ernsthafte Attacke befürchten musste: „Sobald er an zweiter Stelle lag, war mir klar, dass es gut aussieht. Wir wollen keine teaminternen Kämpfe. Mal gewinnt er, mal gewinne ich. Das ist die Art und Weise, wie wir im Team arbeiten wollen.

Beim Start wurde Huff auf den ersten Metern von Girolami ausbeschleunigt, schlug in Kurve 1 aber zurück. Doch schon in der zweiten Runde musste sich der Brite doch beugen. Guerrieri, der vom sechsten Startplatz kam, zog in der dritten Runde, ebenfalls an Huff vorbei.

Auch den dritten Rang konnte Huff nicht halten. Eingangs der siebten Runde musste der VW-Fahrer Ceccon ziehen lassen. Am Ende des Neun-Runden-Rennens wurde Huff gar nur als Fünfter hinter Nicky Catsburg im Hyundai i30 N TCR von BRC Hyundai N Lukoil Racing geführt.

Norbert Michelisz fuhr nach Podestplatz in Lauf 1 diesmal auf den sechsten Platz, gefolgt von Daniel Haglöf im Cupra TCR von PWR Racing. Die Top 10 wurden abgerundet von Niels Langeveld, Ma und Tom Coronel. Letztgenannter setzte sich im Duell gegen seinen alten Rivalen Yvan Muller durch. Die beiden Tourenwagen-Routiniers kamen vom 27. beziehungsweise 20. Startplatz.

Die letzten vier Punktepositionen wurden belegt von Jean-Karl Vernay, Gordon Shedden, Mehdi Bennani und Johan Kristoffersson.

Lauf 3 beim WTCR-Rennen der Slowakei wird um 16:45 Uhr gestartet.