News

WTCR-Rennen 3: Ma feiert ersten Sieg

2019-05-12T19:46:11+02:00Mai 12th, 2019|2019, WTCR Race of Slovakia 2019|

Qing Hua Ma feierte beim WTCR-Rennen der Slowakei seinen ersten Sieg im WTCR / OSCARO, nachdem er Norbert Michelisz in Lauf 3 hinter sich ließ.

Der von OSCARO präsentierte FIA Tourenwagen-Weltcup WTCR hat einen neuen Rennsieger: Qing Hua Ma, der im Team Mulsanne einen Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR fährt, setzte sich beim auf dem Slovakiaring in Lauf 3 gegenüber Norbert Michelisz im Hyundai i30 N TCR von BRC Hyundai N Squadra Corse durch.

Kevin Ceccon, sorgte als Dritter für zwei Alfa-Romeo-Fahrer auf dem Podest. Für das Team Mulsanne gab es somit bei den drei Läufen des WTCR-Rennens der Slowakei, der sechsten Saisonstation des WTCR / OSCARO 2019, unterm Strich vier Podestplätze zu feiern.

Das ist das Bestmögliche„, so die ersten Worte von Ma nach seinem Premierensieg. „Vielen Dank an das Team für all die schwere Arbeit. Die Saison war bislang nicht einfach. Umso glücklicher bin ich über diesen Sieg„, gesteht der Chinese, um mit Blick auf den Zweitplatzierten Michelisz anzufügen: „Es ist immer das Gleiche: Wenn du in Führung liegst, ist das Auto hinter dir sehr schnell. Ich spürte großen Druck, versuchte aber ruhig zu bleiben. Ein Fehler hätte alles verderben können. Heute Abend wird richtig gefeiert!

Beim Start setzte sich Ma von der dritten Position kommend direkt zwischen den von der DHL Pole-Position losgefahrenen Nicky Catsburg und dessen Hyundai-Markenkollegen Michelisz. Damit übernahm der Chinese die Führung, die er nicht mehr abgeben sollte. Während Catsburg ab der fünften Runde mit einem Problem zu kämpfen hatte und zurückfiel, kämpften ganz vorn zwei Alfas und ein Hyundai um den Sieg. Michelisz konnte Ma nicht mehr abfangen, fuhr nach P3 in Lauf 1 als diesmal Zweiter aber erneut auf das Podest.

Niels Langeveld im Audi RS 3 LMS vom Comtoyou Team Audi Sport rundete mit P4 ein starkes Wochenende ab. Der Rookie im OSCARO / WTRC lag im Ziel vor Mikel Azcona im Cupra TCR von PWR Racing und Esteban Guerrieri im Honda Civic Type R TCR von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport.

Guerrieri hat mit P6 reichlich Punkte auf seinen in der #ROADTOMALAYSIA-Gesamtwertung weiterhin führenden Teamkollegen Néstor Girolami aufgeholt. Der in Lauf 2 siegreich gewesene Argentinier wurde bereits in der ersten Runde in eine Kollision verwickelt und nur auf P24 gewertet.

Den siebten Platz fuhr Augusto Farfus ein, gefolgt von Aurélien Panis und Gabriele Tarquini. Der Titelverteidiger im OSCARO / WTCR errang somit noch zwei WM-Punkte, nachdem er in Lauf 2 aufgrund einer Durchfahrtsstrafe für eine Kollision mit Panis ohne Punkte geblieben war.

Wildcard-Starter Luca Engstler kam wie schon in Lauf 1 auf P10 ins Ziel, diesmal vor Thed Björk, der nach Problemen im Lauf zuvor mit einem neuen Kühler an seinem Lynk & Co. 03 TCR von Cyan Racing antreten musste. Die weiteren Punktepositionen wurden belegt von Catsburg, Rob Huff, Yvan Muller und Gordon Shedden. Indes gab Daniel Haglöf das Rennen nach einer Kollision mit Huff auf.