News

WTCR-Rookie Kristoffersson wollte in Macau mehr

2019-11-19T12:00:27+01:00November 19th, 2019|2019, WTCR Race of Macau 2019|

Johan Kristoffersson war beim WTCR-Rennen von Macau klar der beste Rookie im Feld. Jedoch wollte der Schwede unbedingt ein besseres Ergebnis einfahren.

Nach seinem elften Platz im ersten Rennen drehte der SLR-Volkswagen-Pilot so richtig auf. Er wurde im zweiten Rennen Fünfter und im dritten Rennen Vierter und das bei seinem ersten Start am legendären Circuito da Guia.

“Ich muss mit den Ergebnissen zufrieden sein”, sagt der zweimalige WRX-Champion. “Es war mein erstes Macau-Wochenende und ich habe 40 Punkte geholt, das ist großartig. Es war aber mehr drin, gerade in den Rennen 2 und 3. Auf den engen und schwierigen Stellen der Strecke waren wir richtig gut.”

“Ich habe mich dort sehr wohlgefühlt, weil es so eng an die Wände und Streckenbegrenzungen heranging. Wir haben auf den langen Geraden aber nicht so gut im Windschatten mithalten können, wie wir es gehofft hatten.”

“Nach dem Rennen war ich erst einmal enttäuscht, nicht auf das Podium gefahren zu sein. Ich hätte gerne eine Trophäe mit nach Hause genommen. Es war aber ein wirklich denkwürdiges Rennen in Asien. Die Strecke macht großen Spaß und ich liebe es, dort Rennen zu fahren. Ich bin immerhin der beste Rookie gewesen.”

Kristoffersson, der seine erste Saison im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup fährt, liegt auf der #RoadToMalaysia auf Platz elf der Gesamtwertung. In Sepang findet vom 12. bis 15. Dezember das Saisonfinale statt.