WTCR-Topfahrer Huff erlebt die beste Zeit

2022-08-18T06:00:09+02:00August 18th, 2022|2022, WTCR Race of Alsace GrandEst 2022|

Rob Huffs Traum vom Sieg im Tourenwagen-Weltcup (WTCR) ist nach seinem zweiten Saisonsieg beim WTCR-Renen im Elsass Anfang des Monats auf dem besten Weg, in Erfüllung zu gehen.

Mit einem Sieg im zweiten Rennen und seinem fünften Platz in Rennen 1 verließ der Zengo-Motorsport-Star den Circuit l’Anneau du Rhin als starker Dritter in der Gesamtwertung.

Sein Ziel in der WTCR-Saison 2022 ist ein Resultat in den Top 3, doch jetzt kann Huff in der Sommerpause sogar von mehr träumen.

„Wenn wir in der Gesamtwertung unter die ersten drei kommen, wäre das ein Traum für das Team und etwas, das nicht nur für der Rennstall, sondern auch für die Konkurrenz völlig unerwartet wäre“, sagt Huff, der 2012 die FIA-Tourenwagen-Weltmeisterschaft gewann.

Huff, der weiterhin die WTCR-Trophy für unabhängige Rennfahrer dominiert, hat seinen Vertrag mit dem ungarischen Team Zengo erst kurz vor der Saison 2022 abgeschlossen, was die bisherigen Erfolge umso bemerkenswerter macht.

„Wir sind besser als eigentlich erwartet“, so Huff weiter. „Eine Woche vor Saisonbeginn dachten wir noch, wir würden nicht an den Start gehen. Wir haben anderthalb Tage lang getestet, und das war alles, was wir in diesem Jahr hatten. Die Ergebnisse, die wir erzielen, und die Leistungen, die wir erbringen, verdanken wir einem Team, das stark zusammenhält. Es ist super motiviert und es gibt einfach keinen Druck. Vor der Saison gab es keine Erwartungen an uns, und jetzt, wo wir so weit sind, fühlen wir uns wie auf einem fliegenden Teppich und genießen jeden Moment. Hut ab vor dem Team, das mir ein Auto gegeben hat, in dem ich Leistung bringen kann.“