YVAN MULLER: ÜBERHOLEN IN DIESEM FAHRERFELD NOCH SCHWIERIGER

2022-05-16T09:56:25+02:00Mai 14th, 2022|2022, WTCR Race of France 2022|

Das Überholen auf Stadtkursen ist traditionell schon schwierig genug, aber bei einem so kompetitiven Feld wie dem des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) wird es nahezu unmöglich.

Diese Meinung vertritt zumindest die Tourenwagen-Legende Yvan Muller, der in seinem mit Goodyear-Reifen ausgerüsteten Lynk & Co 03 TCR in Rennen 1 auf dem Podium stand. Dabei wäre eigentlich sogar Platz zwei möglich gewesen, aber der Franzose fand einfach keinen Weg am zweitplatzierten Esteban Guerrieri vorbei.

„Es ist sehr schwierig und riskant, auf diesem Leistungsniveau zu überholen, denn es ist schon unglaublich schwierig, keine Fehler zu machen“, sagte der Cyan-Racing-Pilot, nachdem er das erste Rennen hinter dem Honda-Duo Néstor Girolami und Esteban Guerrieri beendet hatte. „Ich konnte die gleiche Pace wie Guerrieri gehen und die Position vor Berthon halten, aber mehr nicht. Dennoch ist ein Podium auf dieser Strecke, auf der man alles geben muss, besonders schön. Es ist toll, mit diesem Ergebnis die Saison zu beginnen.“