News

Zweites WTCR-Rennen: Guerrieri schlägt das SLR-Volkswagen-Duo

2019-05-19T16:10:57+02:00Mai 19th, 2019|2019, WTCR Race of Netherlands 2019|

Esteban Guerrieri hat seinen Vorsprung in der Meisterschaft mit einem Sieg im zweiten WTCR-Rennen der Niederlanden in Zandvoort ausgebaut.

Der ALL-INKL.COM-Münnich-Fahrer wurde vom SLR-Volkswagen-Duo, bestehend aus Benjamin Leuchter und Johan Kristoffersson, unter Druck gesetzt. Jedoch war sein Honda Civic Type R TCR schnell genug, weshalb sich Guerrieri seinen zweiten Sieg im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup 2019 eingefahren hat.

“Das war ein schwieriges Rennen”, sagt Guerrieri. “Ich habe mit P10 im Qualifying die Pole-Position bekommen, das war Glück. Mein Teamkollege Nestor Girolami war Elfter. Das ist für das Team. Wir haben viele tolle Leute in unseren Reihen. Wir haben uns im Vergleich zu gestern verbessert und ich freue mich über die vielen Punkte. Ich hatte ein kleines Problem mit dem Heck in der erste Runde. Benjamin scheint ein Problem mit seiner Beleuchtung gehabt zu haben, denn sie waren die ganze Zeit am blinken …”

Guerrieri erwischte von der DHL-Pole-Position einen guten Start und verteidigte seine Führung in der ersten Runde. Nach einem Kontakt mit Tom Coronel vom DHL TEAM CUPRA schoss Attila Tassi im KCMG-Auto ins Kiesbett. Das Safety-Car musste auf die Strecke kommen, da der Honda von Tassi geborgen werden musste.

In Runde vier ging es weiter. In der letzten Kurve des Kurses kam Yvan Muller zu weit raus, weshalb er vier Plätze verlor und nur noch auf Rang acht unterwegs war. In der nächsten Runde wurde er von seinem Lynk-&-Co.-Teamkollegen und Neffen Yann Ehrlacher überholt. Muller musste von Platz sechs starten, obwohl er die DHL-Pole für das dritte Rennen geholt hatte. Jedoch wurde der Ladedruck nicht korrekt eingestellt und die Balance of Performance nicht richtig eingehalten. Deshalb gab es eine Strafe.

Hinter Guerrieri und den beiden Golfs landete Lokalmatador Nicky Catsburg, der mit seinem vierten Platz im BRC Hyundai N LUKOIL Racing Team die Fans verzückte. PWR-Racing-Fahrer Mikel Azcona rundete die Top 5 ab. Die Top 10 komplettierten Augusto Farfus, Norbert Michelisz, Ehrlacher, Muller und Girolami.

Des Weiteren holten Rob Huff, Thed Björk, Gabriele Tarquini, Aurelien Panis und Jean-Karl Vernay Punkte. Das dritte WTCR-Rennen der Niederlanden findet um 16:35 Uhr statt.