News

Zweites WTCR-Rennen: Muller siegt wieder in Macau

2019-11-17T01:52:45+01:00November 17th, 2019|2019, WTCR Race of Macau 2019|

Yvan Muller hat beim WTCR-Rennen von Macau seinen zweiten Sieg eingefahren. Sein Teamkollege bei Cyan Racing Lynk & Co, Thed Björk, sicherte dem Team auf Platz zwei einen Doppelsieg im Rennen mit umgekehrter Startreihenfolge.

Mit seinem zweiten Sieg in Macau hat der Franzose wichtige Punkte auf der #RoadToMalaysia geholt. Der Meisterschaftsführende, Norbert Michelisz, kam auf Platz zehn ins Ziel, während Titelkandidat Esteban Guerrieri auf Rang vier gewertet wurde. Der Ungar hat damit einen elf Punkte großen Vorsprung auf den Argentinier, während Muller dahinter weitere sechs Punkte fehlen.

Das Rennen entschied sich bereits am Start. DHL-Polesitter Yann Ehrlacher und Björk kamen in ihren Lynk & Cos sauber aus ihren Startboxen heraus, während Muller von Platz fünf aus an Guerrieri und Kevin Ceccon auf Platz drei vorbeischoss, bevor das Feld überhaupt die Lisboa-Kurve erreichte.

Ehrlacher und Björk ließen Muller noch in der ersten Runde passieren, um dem Franzosen den Sieg und damit gute Chancen im WTCR-OSCARO-Titelkampf zu verschaffen.

“Ich hatte einen fantastischen Start, was hier sehr wichtig ist”, sagt Muller nach seinem vierten Sieg im von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup. “Ich wusste, dass ich Guerrieri und Ceccon überholen musste, um hier zu siegen. Danach haben mir Yann und Thed sehr geholfen.”

Ehrlacher war Ende von Runde eins auf Platz drei unterwegs, verlor dann aber einen Platz gegen Guerrieri. Anschließend verlor er noch mehr Plätze, weil er in Lisboa weit herauskam. Guerrieri schaffte es in seinem Honda Civic Type R TCR von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport nicht, den dritten Platz zu halten. In Runde drei kam Ceccon in seinem Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR von Team Mulsanne an dem Argentinier vorbei. Ceccon sicherte sich zum zweiten Mal an diesem Wochenende ein Podium. Im ersten Rennen wurde er Dritter.

Guerrieri legte sich anschließend mit Nicky Catsburg von BRC Hyundai N LUKOIL Racing an. Der Niederländer schaffte es in der letzten Runde beinahe, an seinem Konkurrenten vorbeizukommen, aber Guerrieri wehrte sich tapfer. Catsburg opferte dann noch sein Rennen, um Michelisz im Meisterschaftskampf zu helfen. Der Ungar landete auf Platz zehn.

Hinter Guerrieri, der Vierter wurde, landete SLR-Volkswagen-Pilot Johan Kristoffersson auf Platz fünf. Er war damit der beste Macau-Rookie im Feld. Er hielt Ehrlacher und Andy Priaulx von Lynk & Co hinter sich. Frederic Vervisch von Comtoyou Team Audi Sport wurde Achter vor Jean-Karl Vernay (Leopard Racing Team Audi Sport) und Michelisz.

Gabriele Tarquini (BRC Hyundai N Squadra Corse) landete vor Catsburg, Tom Coronel (Comtoyou DHL Team CUPRA Racing), Rob Huff (SLR VW Motorsport) und Mikel Azcona (PWR Racing) auf Platz elf.

Niels Langeveld wurde in der ersten Runde in einen Unfall in der Lisboa-Kurve verwickelt, wo Mehdi Bennani und Attila Tassi später auch noch kollidierten.

Das dritte WTCR-Rennen von Macau findet um 11 Uhr Ortszeit statt. Es hat eine Distanz von elf Runden.